ZILLO-Festival 2001

© Bilder: Blackward & General H.

...wer die Bilder größer braucht, möge sie anklicken!

Zuerst noch ein paar generelle Worte: Das ZILLO war dieses Jahr erstmals in Losheim am See, einem idyllischen Gelände bei Trier, welches alleine schon vom gewachsenen Aufbau der Zeltmöglichkeiten richtig gemütlich war.
Leider spielte das Wetter nun gar nicht mit, was die Sache zu einer naßkalten Angelegenheit machte. Auch das eigentliche Festivalgelände wurde dadurch zu einem einzigen Morastacker, was alle Konzerte negativ beeinflußte. Man kann nur hoffen, daß es nächstes Jahr, wo es ebenfalls wieder dort zum ZILLO Festival 2002 kommen soll, besser wird...

Erstmal ein paar Bilder zur Zeltsituation und unserer Besuchergemeinschaft

Sir H. und sein Fahrer/Freund D.

Nun wird es schon psychotischer: Das Rudi. Der Hit auf jedem Festival

Nicht-schwarz rules...ebenso wie das beste Pils der Welt: Bitburger

Es wurde von ca. 5000 Besuchern gesprochen dieses Jahr

Die Preise der Frittenbuden ließen sich im Gegensatz zum M´ERA LUNA sehen. Entsprechend war der Ansturm

...

Nahrungsaufnahme

Auch bunter Kopfschmuck ist eine gelungene Abwechslung

Diese Bild entstand nach ausgiebigem Boden-Matsch-Kampf vor der Bühne bei VNV NATION

Sichtlich mitgenommen,
aber zufrieden und begeistert
 

Links Bilderlieferant Blackward, auch Karl-Heinz genannt...

 

Hier haben wir seinen Bruder Günter (links)

 

Kommen wir zu den Bandbilder: COVENANT, ähnlich wie beim M´ERA LUNA ein kraftloser Auftritt

Tanzen? Lieber nicht...

Auch auf dem ZILLO ein Highlight: ICON OF COIL

IOC

L´AME IMMORTELLE

L´AME IMMORTELLE

Mit das Beste, was es zu sehen gab: OOMPH!

Dero in seinem Element, hüpfend,...
...oder beim Bad auf der Menge
OOMPH!
OOMPH!
Leider fing es während des Auftrittes mal wieder zu regnen an, das Wetter war an diesem WE kaum zu ertragen...
Nach eigenem Matschbad gezeichnet. Ich meine:
BESSER als Rudi...
The Show must go on...
Tja, das Gelände war nicht mehr begrast,
eher ein einzige Morast
...
...
Eine recht frische BLOODLINE-Band: UNHEILIG.
Der Graf und seine Crew brachten sympathische Stimmung, mal nicht obercool wavig, sondern fast schon ein bißchen persiflierend...
Das mußte ich festhalten: Kontrast auch bei den Getränkebuden: Neben dem superben Bitburger die AFRI-Cola...
Noch ein wenig COVENANT...
Mehr Action wäre angebracht...

Vom abendliche Höhepunkt schlechthin leider keine Bilder:
VNV NATION
Neben Bands wie PARADISE LOST und vor allem PROJECT PITCHFORK, die in meinen Augen enttäuschten, bekamen VNV mit genialer Videoprojektion und gutem Sound den besten Auftritt hin

by General H`01